Sitemap Sitemap drucken Drucken

ONI informiert:

Wärmerückgewinnung mit ONI

21. Engelskirchener Kunststoff Technologie-Tage
MSV Brünn 2017
Fakuma Friedrichhafen 2017

Bundesverdienstkreuz für Wolfgang Oehm

Bundesverdienstkreuz für Wolfgang Oehm

Oberberg Aktuell
Meinerzhagener Zeitung
Bergische Landeszeitung
Anzeigen-Echo

IHK-Stiftung Köln zeichnet ONI als „Chancengeber 2016“ aus

IHK Präsident Dr. Werner Görg gratuliert Wolfgang Oehm zur Auszeichnung als Chancengeber 2016

Oberberg Aktuell
Bergische Landeszeitung

Höchste Auszeichnung im Unternehmerwettbewerb
Großer Preis des Mittelstandes in Berlin verliehen

Foto: Oskar-Patzelt-Stiftung, Boris Löffert

mehr

ONI investiert eine Million Euro in Asylbewerber

ONI investiert eine Million Euro in Asylbewerber

mehr

ONI steigert Umsatz auf 60 Millionen

ONI steigert Umsatz auf 60 Millionen

mehr

Freude bei der Meinerzhagener-Tafel

Freude bei der Meinerzhagener-Tafel

mehr

Antworten auf aktuelle Fragen ... und die innovative Systemtechnik dazu

Antworten auf aktuelle Fragen ... und die innovative Systemtechnik dazu

mehr

Energiespar-Spezialist ONI jetzt "Weltmarktführer"

Energiespar-Spezialist ONI jetzt "Weltmarktführer"

mehr

ONI sieht großen Absatzsmarkt

ONI sieht großen Absatzsmarkt

mehr

Weißes Gold für Lindlarer Unternehmer

Weißes Gold für Lindlarer Unternehmer

mehr

ONI im Lexikon der deutschen Familienunternehmen

ONI im Lexikon der deutschen Familienunternehmen

mehr

Kanzlerin interessiert sich für innovative ONI-Energiespartechnik

Kanzlerin interessiert sich für innovative ONI-Energiespartechnik

mehr

4.300 Besucher auf dem ONI-Messestand – Aufträge für 2,5 Mio. Euro

4.300 Besucher auf dem ONI-Messestand – Aufträge für 2,5 Mio. Euro

mehr

Er läuft und läuft und läuft – Wolfgang Oehm

Er läuft und läuft und läuft – Wolfgang Oehm

mehr

ONI...drei Jahrzehnte Erfolgsgeschichte

Minister mit Wolfgang Oehm und Gästen in der Kälteabteilung

Meldung 1    Meldung 2

Minister war von ONI beeindruckt

Minister mit Wolfgang Oehm und Gästen in der Kälteabteilung

mehr

Ein Unternehmen mit Herz

WGZ Bank und WAZ-Gruppe zeichnen ONI mit Initiativpreis NRW aus

WGZ Bank und WAZ-Gruppe zeichnen ONI mit Initiativpreis NRW aus.

ONI holt 4. Gold für
Energiespar-Spitzenwert

ONI holt 4. Gold für Energiespar-Spitzenwert

mehr

Wolfgang Oehm mit dem n-tv Mittelstandspreis geehrt

Wolfgang Oehm mit dem n-tv Mittelstandspreis geehrt

mehr

Wolfgang Oehm, ist einer der erfolgreichsten Unternehmer in Deutschland

So das Ergebnis zweier Jurys bedeutender Unternehmer-Wettbewerbe. mehr

Weitere Meldungen:

  • Wolfgang Oehm: Mitarbeiter stehen immer im Mittelpunkt mehr
  • Innovativ, sozial, erfolgreich
    ONI-Chef Wolfgang Oehm gleich zweifach ausgezeichnet
    mehr
  • „Umweltschutz, der sich bezahlt macht!“ mehr
  • ONI-Arena offiziell eingeweiht
    mehr

www.waermerueckgewinnung-spart-energie.com
Besuchen Sie auch unsere neue Website
zum Thema Wärmerückgewinnung.

Kostenlose Abwärme wird durch eine Wärmerückgewinnung zu wertvoller Nutzenergie!

Weltweit werden unsere Systeme zur Wärmerückgewinnung von Kunden aus den verschiedensten Branchenbereichen eingesetzt. Die Kunden reduzieren dadurch nicht nur ihre Energiekosten, sondern leisten gleichzeitig einen wesentlichen Beitrag zur Umweltentlastung. Informieren auch Sie sich kostenlos und unverbindlich über Möglichkeiten zur Abwärmenutzung in Ihrem Betrieb!

In nahezu jedem Industriebetrieb steht Abwärme zur weitergehenden Nutzung zur Verfügung!
Beispielsweise aus der Drucklufterzeugung, aus Kühlwasser oder verschiedensten wärmetechnischen Prozessen. Selbst Abwärme aus Kühlwasser mit einem Temperaturniveau von 35 °C lässt sich durch Einsatz unserer Wärmerückgewinnungssysteme ideal für die Beheizung von Büros, Sozialräumen und Werkhallen nutzen.

Über diese Systemtechnik wird einmal bezahlte Energie nicht nur einmal sondern mindestens zweifach oder gar dreifach genutzt. Gerade in energieintensiven Betrieben, in denen Prozesse und Maschinen gekühlt, Härte- und Glühöfen oder Schmelzanlagen betrieben werden, gibt es ideale Ansatzpunkte zum Einsatz einer Wärmerückgewinnung, ....vorausgesetzt, man hat Bedarf an Heizenergie oder Prozesswärme und muss diese Energie bisher über teure Primärenergie erzeugen.

Mit kostenloser Abwärme heizen und auf ein Kesselhaus verzichten!
Die Investitionskosten für eine Heizzentrale mit Heizkesseln, Brenner und Kaminanlage sind erheblich! Hier schlagen nicht nur die Kosten für die Anlagenelemente zu Buche, sondern auch die dafür notwendige Bausubstanz. Darüber hinaus würde ein Unternehmer die Fläche, die für eine Heizzentrale mit Heizkesseln notwendig ist, sehr viel lieber für Produktionsmaschinen und Anlagen nutzen wollen.

Wir haben für Kunden Energieversorgungskonzepte umgesetzt, die ohne Kesselanlage auskommen!
Beispielsweise für Kunststoffverarbeiter, die ihren Heizwärmebedarf zu 90 % oder mehr aus Abwärme von Maschinen- oder Prozessen decken. Lediglich in Zeiten, in denen keine Abwärme zur Verfügung steht, wird über elektrische Heizpatronen für eine Defizit-Beheizung gesorgt. Diese Variante benötigt extrem wenig Platz, selbst bei großen Leistungen.

Eine Wärmerückgewinnung finanziert sich durch die Energieeinsparung in kürzester Zeit selbst.

Die Energiekosten werden gerade in energieintensiven Betrieben zu einem nicht zu unterschätzenden Problem. Dieser Kostenfaktor wirkt sich demnach auch immer stärker auf die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen aus.
Dieser Entwicklung begegnen in der Zwischenzeit immer mehr Betriebe durch eine offensive Energiesparpolitik. Beispielsweise durch die Mehrfachnutzung von Energie mit Hilfe einer Wärmerückgewinnung. Durch solche Maßnahmen werden Energiekosten nachhaltig auf Minimalniveau gehalten. Zudem finanzieren sich Wärmerückgewinnungsmaßnahmen durch stark gestiegene und weiter steigende Energiepreise in kürzester Zeit selbst.
Bei einer Fremdfinanzierung solcher Energiesparmaßnahmen, beispielsweise über ein Anlagenleasing, machen Kunden die Erfahrung, dass die Einsparung höher ausfällt als die Finanzierungsrate. Die Kunden bekommen also ein Energiesparsystem ohne Eigenkapitaleinsatz, die Finanzierungsrate wird aus der Einsparung erwirtschaftet und der Einsparüberschuss kann für den Kauf neuer Produktionsmaschinen eingesetzt werden.

Energiesparen im Doppelpack

Viele Kunststoff und Metall verarbeitende Betriebe könnten ihre Heizenergierechnung durch Einsatz einer Wärmerückgewinnung auf nahezu Null reduzieren! Diese Systemtechnik aus dem Hause ONI macht es möglich, dass Abwärme aus der Produktion für Heizzwecke nutzbar wird. Diese Technik basiert auf von ONI entwickelten Spezialwärmeaustauschern die mit einer Heizwassertemperatur von nur 35 °C auskommen. So stehen heute Geräteserien für die Wärmerückgewinnung zur Verfügung, die trotz des niedrigen Heizwasserniveau in der Lage sind, Hallen oder Büroräume bei einer gleichmäßigen Temperaturverteilung mit Heizwärme zu versorgen. Abwärmequellen für diese Art der Wärmerückgewinnung stehen besonders in Kunststoff oder Metall verarbeitenden Betrieben meist ausreichend zur Verfügung. So beispielsweise aus der Ölkühlung an Hydraulikeinheiten die generell mit einer Vorlauftemperatur von 30 °C bei einer Rücklauftemperatur von 35 °C auskommen. Diese Art der Wärmerückgewinnung hat zudem einen überaus positiven Zusatzeffekt. Einmal bezahlte Energie für den Hydraulikantrieb wird ein zweites Mal, über das Kühlwassersystem, für Heizzwecke genutzt und reduziert gleichzeitig die Kosten, die für den Betrieb eines Rückkühlwerkes notwendig wären. Der Einsatz einer Wärmerückgewinnung führt demnach in Industriebetrieben gleich zu einem Dreifachnutzen von Strom als Antriebsenergie! So wird also aus Abwärme, deren Rückkühlung Geld kostet, über die Wärmerückgewinnung von ONI, Heizenergie, die Heizkosten spart!

Telefon: 02266 4748-0

Hier wird in den Werkhallen eines Metall verarbeitenden Betriebes mit kostenloser Abwärme, über ONI-Niedertemperatur-Wärmerückgewinnungsgeräte, geheizt. Hier wird in den Werkhallen eines Metall verarbeitenden
Betriebes mit kostenloser Abwärme, über ONI-Nieder-
temperatur-Wärmerückgewinnungsgeräte, geheizt.
 
Niedertemperatur-Büroheizgerät zur Nutzung von kostenloser Abwärme aus dem Produktionsprozess. Niedertemperatur-Büroheizgerät zur
Nutzung von kostenloser Abwärme
aus dem Produktionsprozess.

 
Weitere Informationen per E-Mail anfordern


ONI-Wärmetrafo GmbH · Niederhabbach 17 · 51789 Lindlar · Tel. + 49 (0) 2266 4748 - 0 · Fax + 49 (0) 2266 3927