Sitemap Sitemap drucken Drucken

ONI informiert:

Wärmerückgewinnung mit ONI

Messehinweise

Internationale Maschinenbaumesse
Brünn
3. - 7.10. 2016
Internationale Messe No. 1 für Kunststoff und Kautschuk 
Düsseldorf
19. - 26.10. 2015
Härterei-Kongress
Köln
26. - 28. 10. 2016

ONI investiert eine Million Euro in Asylbewerber

ONI investiert eine Million Euro in Asylbewerber

mehr

ONI steigert Umsatz auf 60 Millionen

ONI steigert Umsatz auf 60 Millionen

mehr

Freude bei der Meinerzhagener-Tafel

Freude bei der Meinerzhagener-Tafel

mehr

Antworten auf aktuelle Fragen ... und die innovative Systemtechnik dazu

Antworten auf aktuelle Fragen ... und die innovative Systemtechnik dazu

mehr

Energiespar-Spezialist ONI jetzt "Weltmarktführer"

Energiespar-Spezialist ONI jetzt "Weltmarktführer"

mehr

ONI sieht großen Absatzsmarkt

ONI sieht großen Absatzsmarkt

mehr

Weißes Gold für Lindlarer Unternehmer

Weißes Gold für Lindlarer Unternehmer

mehr

ONI im Lexikon der deutschen Familienunternehmen

ONI im Lexikon der deutschen Familienunternehmen

mehr

Kanzlerin interessiert sich für innovative ONI-Energiespartechnik

Kanzlerin interessiert sich für innovative ONI-Energiespartechnik

mehr

4.300 Besucher auf dem ONI-Messestand – Aufträge für 2,5 Mio. Euro

4.300 Besucher auf dem ONI-Messestand – Aufträge für 2,5 Mio. Euro

mehr

Er läuft und läuft und läuft – Wolfgang Oehm

Er läuft und läuft und läuft – Wolfgang Oehm

mehr

ONI...drei Jahrzehnte Erfolgsgeschichte

Minister mit Wolfgang Oehm und Gästen in der Kälteabteilung

Meldung 1    Meldung 2

Minister war von ONI beeindruckt

Minister mit Wolfgang Oehm und Gästen in der Kälteabteilung

mehr

Ein Unternehmen mit Herz

WGZ Bank und WAZ-Gruppe zeichnen ONI mit Initiativpreis NRW aus

WGZ Bank und WAZ-Gruppe zeichnen ONI mit Initiativpreis NRW aus.

ONI holt 4. Gold für
Energiespar-Spitzenwert

ONI holt 4. Gold für Energiespar-Spitzenwert

mehr

Wolfgang Oehm mit dem n-tv Mittelstandspreis geehrt

Wolfgang Oehm mit dem n-tv Mittelstandspreis geehrt

mehr

Wolfgang Oehm, ist einer der erfolgreichsten Unternehmer in Deutschland

So das Ergebnis zweier Jurys bedeutender Unternehmer-Wettbewerbe. mehr

Weitere Meldungen:

  • Wolfgang Oehm: Mitarbeiter stehen immer im Mittelpunkt mehr
  • Innovativ, sozial, erfolgreich
    ONI-Chef Wolfgang Oehm gleich zweifach ausgezeichnet
    mehr
  • „Umweltschutz, der sich bezahlt macht!“ mehr
  • ONI-Arena offiziell eingeweiht
    mehr

In einer Kühlanlage lässt sich der Energieverbrauch durch innovative Systemlösungen drastisch reduzieren!

     

Die Betriebskosten für eine Kühlanlage lassen sich durch gezielte Maßnahmen sehr häufig in erheblichem Umfang reduzieren. Diese Energiesparmaßnahmen sind notwendig, weil die hohen Strompreise allen Industriebetrieben weiterhin schwer zu schaffen machen. Einhellige Meinung aller Marktteilnehmer ist zudem, dass die Strompreise mittel- und langfristig weiter ansteigen werden! Darüber hinaus resultieren aus Forderungen nach einem Energiemanagementsystems gemäß ISO 50001 oder Energieaudit nach DIN EN 16247 entsprechende Einsparziele der Unternehmen.

Die Energiepreise kann man zwar nicht beeinflussen, aber die Höhe der Energierechnung! Ganzheitliche Einsparkonzepte sind hierfür das geeignete Rezept. Mit neu entwickelten Systemlösungen aus dem Hause ONI lassen sich in vielen Fällen die Energieverbräuche massiv reduzieren. Das Spektrum reicht dabei von der Maschinenstromoptimierung an Spritzgießmaschinen über die Winterentlastung von Kältemaschinen, Wärmerückgewinnung von kostenloser Abwärme aus Kühlwasser für Heizzwecke bis zur Stromverbrauchsreduzierung durch Einsatz besonders energieeffizienter Pumpen.

Überraschend hohe Einsparpotentiale und kurze Amortisationszeiten

Allein im Bereich der Erzeugung und Versorgung mit Kühlenergie lassen sich durch clevere Konzepte und Einsatz modernster ONI-Technik je nach Anlagensituation 40 % und mehr an Betriebskosten einsparen. Dadurch werden Investitionskosten in kürzester Zeit erwirtschaftet. Besteht zudem die Möglichkeit, Abwärme aus Kühlkreisen für Heizzwecke einzusetzen, so addieren sich die Einspareffekte.
Die Praxis zeigt immer wieder, dass Kapitalrückflusszeiten von 1 bis 2 Jahren die Norm sind. Bei der Finanzierung von ONI-Energiesparlösungen, beispielsweise über das Leasing-Modell, machen Kunden die Erfahrung, dass die Kosteneinsparung ein Mehrfaches der Leasingrate ausmacht!

Kostenloser Energiesparcheck.....Mit Energie in die Zukunft

Unser Haus hat sich darauf spezialisiert, mit eigenen Fachingenieuren die Bereiche Kühl- und Kälteanlagentechnik, Wärmerückgewinnung, Werkzeugtemperierung, Klima-, Lüftungs-, Reinraum- und Drucklufttechnik und mit externen System- und Energieberatern die Bereiche Finanzierung, Fördermittel, Lastmanagement, Beleuchtung oder Energieeinkauf umfassend zu beraten, anlagentechnische Energiesparkonzepte zu entwickeln und umzusetzen. Hierbei wird konsequent und erfolgreich auf den Netzwerkgedanken gesetzt.
Für bestehende Anlagensysteme in der Industrie bieten wir einen kostenlosen Kurzcheck zur energetischen Beurteilung an. Wir beraten und informieren nach einer Kurzanalyse über Möglichkeiten zur Energieoptimierung. Der Potentialanalyse schließt sich die Erstellung eines Maßnahmenplans unter Berücksichtigung der Ergebnispriorisierung an. Dabei muss für den Unternehmer auf den ersten Blick erkennbar sein, welche Energiesparschritte welche Energie- und Kosteneinsparungen zur Folge haben. Die Kurzformel dazu lautet:
„Was kostet’s und was bringt’s“.
Nutzen Sie die Gelegenheit. Ein Gespräch mit einem unserer Fachberater lohnt sich in jedem Fall für Sie!

EtaControl® reduziert Energiehunger von Spritzgießmaschinen

In Kunststoff-Spritzgussbetrieben macht der Stromverbrauch der Spritzgießmaschinen den Löwenanteil der Stromrechnung und einen wesentlichen Anteil der Gesamtkosten aus. Die neue EtaControl Technologie von ONI, ist der ideale Lösungsansatz, der Energiekostenproblematik effektiv zu begegnen. Kernstück dieser Technik ist ein kontrolliertes Ölstrom-Management, das sich automatisch und bedarfsgerecht an den Energiebedarf der Maschine im Zyklusablauf und das jeweilige Formteil anpasst. ONI-Kunden erzielen Stromverbrauchsreduzierungen zwischen 25 und 53 % und sind beeindruckt. Im Durchschnitt wurde bei den bisher mit dieser Technik ausgerüsteten Maschinen eine Stromeinsparquote von 36 % erzielt und das bei gleich bleibender Zykluszeit und Produktqualität. Ein besonderes Plus der EtaControl Technologie ist, dass zu jeder Zeit das Leistungsspektrum der Spritzgießmaschine in voller Breite abrufbar ist!

Eine Wärmerückgewinnung nutzt kostenlose Abwärme für Heizzwecke und reduziert damit die Energiekosten.

Heizgeräte von ONI heizen mit 35°C-Kühlwassertemperatur
Heizgeräte von ONI heizen mit 35°C-Kühlwassertemperatur
Heizgeräte von ONI heizen mit 35°C-Kühlwassertemperatur

Die Abwärme aus Kühlkreisen - beispielsweise für Hydraulikantriebe von Spritzgießmaschinen oder Pressen - lässt sich durch Wärmerückgewinnung ideal für Heizzwecke nutzen und ersetzt dadurch teure Energieträger wie Heizöl oder Erdgas. …eine Energiesparmaßnahme, die sich in kürzester Zeit amortisiert!

Für die Ölkühlung reicht in den meisten Fällen eine Kühlwasser-Vorlauftemperatur von 30 °C aus. Das Rücklaufwasser mit einer Temperatur von 35 °C lässt sich, über spezielle von ONI entwickelte Geräte, in idealer Weise für die Beheizung von Büro- und Betriebsräume nutzen. Viele Praxisbeispiele zeigen, dass sich mit dieser Technik die Heizkosten in Industriebetrieben um bis zu 95 % reduzieren lassen!

Energieeffiziente Reinraumtechnik und Lüftungssysteme

Reinraumtechnik oder Lüftungssysteme, die von uns geplant und ausgeführt werden, sind immer nach dem Prinzip der "geringst möglichen Kostenbelastung" für den Anlagenbetreiber konzipiert. Es wird also je nach Bedarfssituation und Nutzungsbedingungen ein Anlagenkonzept entwickelt, das die Gewichtung der Erstellungs- und Betriebskosten in optimaler Weise berücksichtigt.
Wir sorgen für gutes Klima, …kostengünstig und effizient!

 

Weitere Informationen per E-Mail anfordern

 

...für Ihre Sicherheit

Fachbetrieb nach Wasserhaushaltsgesetz (WHG)

Gemäß Wasserhaushaltsgesetz (WHG) dürfen Tätigkeiten an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen nur von dafür qualifizierten Fachbetrieben durchgeführt werden, um eine sachgerechte Ausführung und damit den Schutz unserer Umwelt sicherzustellen. Die Fachbetriebsqualifikation kann durch ein Zertifikat einer Technischen Überwachungsorganisation nachgewiesen werden. Fachbetrieb in diesem Sinne ist, wer

1. über die Geräte und Ausrüstungsteile sowie über das sachkundige Personal verfügt, durch die die Einhaltung der Anforderungen nach §62 Absatz 2 des Wasserhaushaltsgesetzes gewährleistet wird, und

2. berechtigt ist, Gütezeichen einer baurechtlich anerkannten Überwachungs- oder Gütegemeinschaft zu führen, oder einen Überwachungsvertrag mit einer technischen Überwachungsorganisation abgeschlossen hat, der eine mindestens zweijährliche Überprüfung einschließt.

(Quelle: TÜV)

Wir sind der Fachbetrieb nach WHG an Ihrer Seite!

TÜV Bescheinigung

Zertifikat als PDF herunterladen

 

Unser Produkt- und Leistungsspektrum


ONI stellt vor:

Aktuell – Aktuell – Aktuell

Das Programm „Förderung von Querschnittstechnologien“ der BAFA ist seit Mitte Mai wieder zugänglich und Förderanträge können gestellt werden. Erfreulich ist, dass auch Wärmerückgewinnungs- und Abwärmenutzungsmaßnahmen sowie Dämmung von industriellen Anlagen bzw. Anlagenteilen gefördert werden.


Hygienesicherheit in Kühlturm/Verdunstungskühlanlagen

Zur Sicherung des hygienegerechten Betriebes von Verdunstungskühlanlagen, die beispielsweise mit Kühlturmanlagen ausgerüstet wurden, sind Betreiber verpflichtet, die in der VDI 2047 Blatt 2 formulierten Bedingungen einzuhalten.
Hintergrund dafür sind Erfahrungen aus dem Betrieb von Verdunstungskühlanlagen, die als Quelle von luftgetragenen Keimen identifiziert wurden, die wiederum gesundheitliche Probleme bei Menschen hervorgerufen haben.

In einem Beratungsgespräch informieren wir über notwendige Maßnahmen bzw. alternative Kühlanlagensysteme.


Förderprogramm für energieeinsparende Investitionen bei gewerblichen Klima- und Kälteanlagen Aktuelle Novellierung der BAFA-Richtlinie

Mit unseren Fachleuten unterstützen wir ONI-Kunden aktiv bei der Beantragung von Fördermitteln aus diesem Programm. Beispielhaft für die vielen ausgeführten Projekte werden nachfolgend nur zwei Ergebnisse aus energieeinsparenden Anlagensanierungen vorgestellt. Bei einem Investitionsvolumen von ca. € 130.000,- für eine neue, energieoptimierte Kühlanlage mit Wärmerückgewinnung von ONI, wurden Geldmittel (geschenkte Gelder) in Höhe von ca. € 24.000,- bewilligt. In einem anderen Projekt wurde die Sanierung der vorhandenen Kühlanlage durch eine neue, effiziente Anlage mit einer Wärmerückgewinnung von ONI, bei einem Investitionsvolumen von ca. € 500.000,-, mit € 82.000,- gefördert.


Förderung von hocheffizienten Querschnittstechnologien

Gefördert werden im Rahmen von Einzelmaßnahmen nach 3.1.1 der Richtlinie der Ersatz oder die Neuanschaffung von einzelnen Anlagen bzw. Aggregaten durch hocheffiziente stationäre Anlagen oder Aggregate in den folgenden Querschnittstechnologien:

  • Elektrische Motoren und Antriebe
  • Pumpen
  • Ventilatoren sowie Anlagen zur Wärmerückgewinnung in RLT-Anlagen
  • Drucklufterzeuger sowie Anlagen zurWärmerückgewinnung in Drucklufterzeugern
  • Wärmerückgewinnungs- bzw. Abwärmenutzungsanlagen für eine Wärmenutzung in Prozessen
  • Dämmung von industriellen Anlagen bzw. Anlagenteilen

Mit unseren Fachleuten unterstützen wir ONI-Kunden aktiv bei der Beantragung von Fördermitteln aus diesem Programm.

...mehr

Sicherheit beim Kältemittel-Ausstieg R22

Die EU-Verordnung 2037/2000 legt den Kältemittel-Ausstieg für R22 verbindlich fest. Ab 01. Januar 2010 dürfen vorhandene Kälteanlagen nur noch mit recyceltem Kältemittel R22 nachgefüllt werden! Ab 01. Januar 2015 ist ein Nachfüllen von Kälteanlagen mit dem Kältemittel R22 verboten!

...mehr
 
Betriebszertifizierung gemäß §6 Chemikalien- Klimaschutzverordnung (PDF)
Betriebszertifizierung gemäß
§ 6 Chemikalien- Klimaschutzverordnung
(PDF)


ONI-Wärmetrafo GmbH · Niederhabbach 17 · 51789 Lindlar · Tel. + 49 (0) 2266 4748 - 0 · Fax + 49 (0) 2266 3927